die geschichte vom soldaten

igor strawinsky

Ein Soldat hat Urlaub. Auf dem Heimweg begegnet ihm ein alter Mann. Es ist der Teufel, der ihm für seine Geige und drei Tage Unterricht ein Zauberbuch zum Tausch anbietet. Doch als er nach Hause gelangt, bemerkt er, dass die drei Tage drei Jahre waren. Verzweifelt muss er erfahren, dass er sich mit dem Tausch der Geige der Hölle verschrieben hat und dass sein Zauberbuch reich, aber nicht glücklich macht. Mit List gewinnt er die Geige zurück und sogar eine Prinzessin. Aber er darf nie mehr nach Hause zurückkehren, sonst verfällt er der Hölle. Am Königshof bleibt er unglücklich und wagt sich schließlich doch auf den Heimweg. An der Dorfgrenze wird er erwartet…

Mit der »Geschichte vom Soldaten« haben Stravinsky und Ramuz mit sparsamsten kammermusikalischen Mitteln und zugleich reichster Phantasie eine ironisch heitere Moritat erschaffen.

 

mit torsten borm und markus weickert

 

musikalische leitung: andreas klippert

regie: ronny jakubaschk

bühnenbild: jamil sumiri

kostümbild: dominique musczinsky

 

premiere am 15.03.2012, theater aachen

 

fotos / presse

mamma medea

15.&19.09.

02.&14.10.

07.11.

13.12.

 

kabale und liebe

23.&24.11.

09.12.

 

tschick

18.&27.10.

02.11.

 

blechtrommel

26.10.

09.11.

 

verwandlung

09.&19.12.

27.01.

 

johanna

19.&20.03.

11.&12.04.

23.,24.,25.,05.

03.,12.,13.,14.,18.06.

 

besuch der alten dame

23.&30.03.

03.04.

 

benennung der tiere

10.&11.05.