bei den wilden kerlen

von Dave Eggers nach dem Bilderbuch von Maurice Sendak

»Aruuuuuuuu!« Max ist ein großer grauer Wolf! Gut, eigentlich ist Max nur ein achtjahriger Junge in einem Wolfskostüm, aber so wild und gefährlich wie ein echter Wolf ist er trotzdem! Das Problem ist nur, dass er zu Hause seine wilde Wolfsnatur nicht wirklich ausleben darf, sonst gibt’s Arger mit Mama oder Gary, Mamas doofem neuen Freund, und vor allem mit Claire, Max’ 14-jahriger Schwester, die sich ohnehin nicht mehr für ihn interessiert. Doch echte Wolfe brauchen Freiheit; im Haus kann da schon mal was zu Bruch gehen, und wenn man dann noch von Claires doofen Freunden gedisst wird und nur, weil man sich als echter Wolf danach in Claires Zimmer etwas austobt und dafür angeschrien und ohne Abendessen ins Bett geschickt wird, dann ist es Zeit, das eigene Rudel zu verlassen. Und so segelt Max zur Insel, wo die wilden Kerle wohnen: Der Erbauer und Macher Douglas, und Carol, Beruhiger der Unruhigen, und Judith mit der schrillen Stimme, und Alex mit den scharfen Zahnen – allesamt riesige Monster, die aber ein großes Problem haben: Langeweile! Da ist es ja gut, dass Max kommt und noch, bevor sie ihn fressen können, ihr König wird, und den wilden Kerlen zeigen kann, wie man mit wilden Spielen – bei denen auch schon mal ein Arm oder ein Kopf abfallen kann – den Tag rumkriegt. Und wie man eine Familie wird, die aufeinander hort, gerade, wenn es mal Streit gibt, denn Streit unter Monstern ist auch für einen achtjahrigen König nicht ganz ungefährlich. Und so muss Max erkennen, dass zum Regieren doch einiges mehr gehört, als ab und zu mal eine Konigsparade anzuführen ...

 

Maurice Sendaks noch nicht mal 20 Satze umfassender Kinderbuchklassiker Wo die wilden Kerle wohnen von 1963 stand Pate für Dave Eggers Roman Bei den wilden Kerlen. Wie kaum ein Autor zuvor hatte sich Sendak an die rohen, bedrohlichen Gefühle von Kindern getraut, an ihre Wildheit und Gewalttätigkeit, ihre Rücksichtslosigkeit und ihre Angst vorm Alleinsein. Auf Anregung Sendaks hin baute Eggers die Geschichte um den wilden, frechen und dennoch absolutliebenswerten Max aus. Bei den wilden Kerlen ist ein begeisterndes Plädoyer für Fantasie und Freundschaft – und einen kräftigen Schuss Anarchie im Kinderzimmer.

 

Max: Bernhard Schmidt-Hackenberg

Mutter/Katherine: Julia Goldberg

Carlos/Carol: Dominik Paul Weber

Claire/Judith: Malle Giovanetti

Gary/Douglas: Jonathan Schimmer

Meika/Alex: Jasmina Music

 

Regie: Ronny Jakubaschk

Bühne & Kostüme: Annegret Riediger

Musik: Christoph Iacono

 

Premiere: 21. September 2014 / Junges Schauspielhaus Düsseldorf

 

fotos / presse

mamma medea

15.&19.09.

02.&14.10.

07.11.

13.12.

 

kabale und liebe

23.&24.11.

09.12.

 

tschick

18.&27.10.

02.11.

 

blechtrommel

26.10.

09.11.

 

verwandlung

09.&19.12.

27.01.

 

johanna

19.&20.03.

11.&12.04.

23.,24.,25.,05.

03.,12.,13.,14.,18.06.

 

besuch der alten dame

23.&30.03.

03.04.

 

benennung der tiere

10.&11.05.