der barbier von sevilla

gioachino rossini

Almaviva verschafft sich, unterstützt von dem gewitzten Barbier Figaro, Zugang zum Haus des eitlen Doktor Bartolos. Dieser wacht eifersüchtig über sein Mündel Rosina, die bald volljährig wird und damit ihre Erbschaft antreten kann – das will Bartolo verhindern, indem er selbst Rosina heiratet und sich somit ihr Geld sichert. Doch Rosina und Almaviva haben sich verliebt und versuchen alles, um Bartolo zu entgehen. Zwar sind es Figuren der italienischen Commedia dell’arte, die in Rossinis Komödie lebendig werden, doch glaubt man sich ebenso in ein Märchen versetzt: mit Stereotypen der gefangenen Prinzessin, des gewitzten Narrs, des mutigen Prinzen: Almaviva kommt in eine fremde Welt mit ganz eigenen Regeln und muss lernen, sich dort zurechtzufinden. Nach und nach durchschaut er das System von Macht und Manipulation und gelangt zu seiner Rosina.

 

Musikalische Leitung Jason Weaver

Inszenierung Ronny Jakubaschk

Bühnen- und Kostümbild Matthias Koch

Licht Alexander Fleischer

Chor Thomas Bönisch

Dramaturgie Lars Gebhardt


Graf Almaviva Michael Pegher / Ziad Nehme

Bartolo Peter Felix Bauer / Damon Ploumis

Rosina Geneviève King / Inga-Britt Andersson

Figaro Paul Brady

Basilio Benjamin LeClair

Berta Mareke Freudenberg / KS. Marcia Parks 

Fiorello Andreas Lütje

Ambrogio Heiko Siemens / Matthias Freude


Herrenchor des Oldenburgischen StaatstheatersOldenburgisches Staatsorchester


Premiere am 02. März am Oldenburgischen Staatstheater


Übernahme an das Staatstheater Mainz 2014

 

fotos / presse

mamma medea

15.&19.09.

02.&14.10.

07.11.

13.12.

 

kabale und liebe

23.&24.11.

09.12.

 

tschick

18.&27.10.

02.11.

 

blechtrommel

26.10.

09.11.

 

verwandlung

09.&19.12.

27.01.

 

johanna

19.&20.03.

11.&12.04.

23.,24.,25.,05.

03.,12.,13.,14.,18.06.

 

besuch der alten dame

23.&30.03.

03.04.

 

benennung der tiere

10.&11.05.